Image Hosted by ImageShack.us

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



KiLL tHe NoRmAl WorLD
Image Hosted by ImageShack.us

* Themen
     Genesis~Orakel
     JRock News Deutschland
     JRock News Int.
     KiLL tHe NoRmAl WoRld
     Japanische Produkte
     Conventions
     Visual kei
     Die Regeln
     Das Visu Problem...
     Calmando Qual
     Headphones President
     Kagerou
     Onmyoza
     Due le Quartz
     Mucc
     Dir en grey
     Mana
     Marilyn Manson
     Herr Hase
     Hochschwangere Erdbeeren DeluX

* Links
     JRIG
     Translate into PIKACHU
     Galaktika Projekt
     CHO²
     Image Hosted by ImageShack.us
     Jigoku- Forum


Image Hosted by ImageShack.us





Onmyoza

Gegensätze ziehen sich an! In diesem Fall sogar in wunderschönen Kimonos aus der Heian Ära. Onmyoza, eine Band von der schon so ziemlich jeder gehört hat, aber sich nur wenige trauen ihre Musik zu hören. Schade eigentlich, denn die Band bietet soliden Heavy Metal, angereichert mit einer ausgewogenen Priese traditioneller japanischer Klänge und einem nackenfeindlichen Tempo das zusammen mit den epischen Einschlägen jeden JRock~Hasser überzeugen sollte.

Die Band gründete sich 1999 und erfuhr nie einen Mitgliederwechsel (!!)
Gesang: Kuroneko (schwarze Katze)
Bass und Gesang: Matatabi (Feuerblitz/ Silberdistel)
Gitarre: Maneki (Geisterbeschwörer/ Willkommenskatze)
Gitarre: Karukan (Jäger des Unheils/ Katzenfuttermarke)
Schlagzeug: Tora (Sakesäufer/ Tiger)

Das die Band in ihrem Handeln konzequent ist beweist ihr Konzept bestehend aus Yin und Yang. Gegensätze, Licht und Schatten.
Deshalb wundert es auch nicht das Kuroneko und Matatabi regelmäßig gemeinsam singen, dabei bildet deren Gesang und die Gitarren eine unglaubliche Intensität und eine wunderschöne Atmosphäre die einen in das frühe Japan entführen. Musikalischen Einfluss übten besonders Judas Priest und Iron Maiden aus. Onmyoza waren sogar auf der Tribute CD von Judas Priest vertreten, gleichzeitig als einzigster asiatischer Vertreter.
Jedoch hat deren Musik nicht diesen verstaubten und konservativen Anschein einer Durchschnitts~Heavy~Metal~Band.
Die Band hat auch Live einiges zu bieten, neben Publikumsliebling Tora (1,65m) der sogenannte Stand-Drumming-Acts dahinschmettert, schwebt Kuroneko gerade zu anmutig und zierlich über die Bühne.
3.11.06 04:12


Shinjuka

Das bereits angekündigte Best Of Album von kagerou mit den Namen Shinjuka [心中歌] erscheint am 12. Jannuar 2007 über GanShin auch in Deutschland. Enthalten sind zwei CDs mit jeweils 16 und 19 Liedern.
6.11.06 14:33


Neues von Mana

Laut einer Äußerung von Mana (siehe Link) soll im Frühjahr 2007 ein neues Moi dix Mois Album erscheinen!Mana-link
15.11.06 18:00


NEUES ALBUM

Am 7.2.2007 erscheint in Japan das neue Dir en grey Album "The marrow of a bone"

Die Nachricht stammt vom französischen JAME!
21.11.06 21:23


D´espairs Ray~ 22.11.2006 Berlin Columbia Club

Wie erwartet war es ein kalter Tag. Nachdem wir durch Berlin bis zu unserem Hotel geirrt waren, dass nur 5 Minuten von der Halle entfernt ist, mussten wir unsere Mägen füllen.
Dann machten wir uns Ausgehfertig um gegen 15h schon mal einen Abstecher zur Halle zu unternehmen. Ein paar Leute hatten sich schon eigenfunden, wir nutzten die Zeit um einige Fotos zu schießen. Da wir aber keine Lust hatten schon so früh anzustehen gingen wir erstmal wieder ins Hotel zurück, nur um 16h dann wieder vor der Halle zu stehen. Schnell fand man Kontakt zu anderen, Conhons wurden bemüht.
Langsam wurde es dunkel und dementsprechen auch Kalt... irgendwann spürte ich auch nicht mehr meine Zehen, da wusste ich ,bald muss es soweit sein. Zum Glück wurde die Halle schon 15min. eher geöffnet, das Gedränge war wahnsinnig !
Drinnen angekommen stürzte ich mich auf den Fanshop, der entäuschend knapp ausfiehl.
Recht schnell verging die Zeit bis die Vorband auftrat, Limbogott, eine Industrial Band, rockte schon mal die Menge und bot eine ansehneliche Bühnenshow. Alles in allen eine sehr angenehme Gruppe.
21h ,endlich (!), erschienen D´espairs Ray und legten einen fulminanten Start hin. Sofort gerieht die Menge in Laune, keiner konnte sich mehr halten. Das Publikum war bunt gemischt, von sehr Jung bis sehr Alt war alles vertreten. Leider stand ich hinter zwei „Menschen“ mit besonders langen Haaren, und diese wurden mir so aufrdringlich ins Gesicht geschleudert das ich deren Shampoo erraten konnte...
Mein Herz machte einen Sprung als ich die ersten Töne von Reddish vernahm, gefolgt von Garnet und Born, die Band spielte fast alle Lieder die man so auf der persönlichen Wunschliste haben konnte. Irgendwann flog dann auch etwas undefinierbares auf die Bühne, daraufhin ermahnte uns Hizumi dies nicht zu tun!
Leider war die Technik nicht ganz vom feinsten, teilweise vernahm man kaum noch Gesang obwohl Hizumi sich die Seele aus dem Leib sang. Die kreischenden Mengen auf der rechten Seite taten ihr übriges dazu. Zero hüpfte von einer Seite auf die andere, Beugte sich ins Publikum und anmierte die feiernden Fans . Immerwieder mussten aber auch einige Besucher aus dem Konzert ,da sie vor Erschöpfung kaum noch konnten. D´espairs Ray schöpften aus den Vollen und wir taten unser bestes dies zu würdigen. Dann war das Konzert vorbei, die Band ließ sich 8 Minuten Zeit um dann noch 4 Zugaben zu geben, unter anderem auch Closer to Ideal, eines ihrer neueren Stücke. Ich bin mir nicht sicher ob es die Flasche von Zero oder Tsukaza war, jedenfalls donnerte eines dieser Feuchitgkeits spendenden Objekte mitten in die Technik.
Erschöpft schleppten wir uns nach draußen in die Kälte.
Unsere Ohren waren Taub und wir glücklich.
25.11.06 22:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung